Alle Beiträge von arwed

Brainstorming / MV 2021

Am Samstag den 29.10 traf sich der 2020 neu gewählte Vorstand zu seinem ersten In-Persona-Brainstorming Meeting auf dem Gelände des Astropeilers Stockert.

Nach einer Führung über das Gelände zog man sich in einen der Meeting-Räume zurück und steckte die Köpfe über eine Vielzahl von Themen zusammen. Neben einem Update der Situation der Kasse, der Mitgliederverwaltung, Website und Technik wurde auch besprochen wie man es mit der Mitgliederversammlung für 2021 halten möchte.

Der Vorstand hielt es für wünschenswert, wenn diese als Präsenz-Veranstaltung unter Einhaltung der dann geltenden Hygenemaßnahmen möglich wäre. Eine mögliche Location würde dem Verein in Düren bereitstehen.Auf Grund der unklaren weiteren Entwicklung haben wir uns jedoch gegen eine jetzige Einladung entschieden und möchten vorerst nur die präferierten Daten als „Save the date“ bekannt geben, und mit minimal möglicher Einladungsfrist (6 Wochen) einladen. Auf Grund der Corona-Maßnahmen gehen wir von der Notwendigkeit einer Voranmeldung (bis wenige Tage vor der MV) aus.

Die ins Auge gefassten Termine sind Sonntag der 23.01.22 und Sonntag der 30.01.22.(Hinweis: aktuell sieht es jedoch bereits nach einer Verschiebung in den Frühling aus)

CfP gestartet: r3s Remote Rhein Ruhr Stage

Seit Jahren sind sowohl der Freifunk als auch konkret der Freifunk Rheinland auf dem mehrtägigen Chaos Communication Congress, der zuletzt in den Messehallen in Leipzig stattfand, vertreten.
Nicht selten fand dort ein überregionaler Ausstausch zwischen den Freifunk-Initiativen statt, wurden Kooperationen verabredet oder es kam spontan zu einer kritische Masse an Expertise und Unterstützung um Projekte aus dem Backlog erfolgreich umzusetzen.
Kurzum: gemeinschaftlich wurden Dinge mit kollektivem Mehrwert geschaffen, die größer waren als die Summe ihrer Teile.

In diesem Jahr wird nunmehr eine Veranstaltung wie der Congress aus Gründen des Gesundheitsschutzes nicht als Präsenzveranstaltung stattfinden können. Und auch wenn dieses Jahr nicht so sehr vor der IT-Support-suchenden Verwandschaft geflüchtet werden muss, hat sich das Congress-Team zum Pivot auf die Remote Chaos Experience rC3 entschieden, um der Haecksen- und Hacker-Population dennoch ein Feiertage-Habitat zu bieten.

Als Teil der Remote Chaos Experience wird aus den Reihen des Neanderfunks fleißig am r3s geplant, um möglich zu machen, was auch immer Ende Dezember möglich/geboten erscheint. Angedacht ist, unter Berücksichtigung des ausgearbeiteten Hygienekonzeptes, die Bereitstellung einer physikalischen Bühne mit Streaming-Infrastruktur.

Du/Ihr habt ein spannendes Projekt umgesetzt oder Expertenwissen, welches Du gerne anderen Vermitteln möchtest? Du hast Lust einen Remote-Workshop zu konzipieren und umzusetzen oder möchtest einfach für Austauschformate innerhalb der Freifunk-Community sorgen?
Bei diesen oder weiteren Symptomen möchten wir raten, am CfP des r3s teilzunehmen: https://r3s.nrw/cfp/

Du kannst Dir nichts dergleichen vorstellen, kennst Dich aber mit Technik aus und möchtest Dich einbringen? Das Einhornsystem bietet Möglichkeit Unterstützung anzubieten oder sich über benötigte Skills & Hardware zu informieren. Das nächste Orga-Mumble findet am 11.11 um 20 Uhr im Mumble statt (Details auf r3s.nrw)

Bleibt gesund!
Arwed

Nachruf

Heute haben wir erfahren, dass Meinhard Starostik, Rechtsanwalt und Verfassungsrichter des Landes Berlin, nach schwerer Krankheit verstorben ist. Über den heutigen Tage hinaus wird Meinard Vorbild bleiben.

Wir möchten Meinhard danken für seinen unermüdlichen Einsatz für unsere Bürgerrechte, insbesondere dem Schutz persönlicher Daten. Unter anderem war er federführend bei der erfolgreichen Verfassungsbeschwerde gegen die erste Vorratsdatenspeicherung, die auch als bis dahin größte Verfassungsbeschwerde Rechtsgeschichte schrieb. Auch uns Freifunker hat Meinhard stets unterstützt, z.B. unsere Verfassungsbeschwerde gegen die VDS 2.0, Gutachten oder in der Vernetzung mit anderen zivilgesellschaftlichen Gruppen.

Unsere Freunde von Digitalcourage haben einen sehr lesenswerten Nachruf auf Meinhard Starostik veröffentlicht.

Bild: Digitalcourage/Tom Kohler/CC BY-SA

Volle Kraft voraus! Mitgliederversammlung 2018

Mitglieder und Gäste aus einem weiten Einzugsgebiet von Aachen über Düsseldorf bis in die Eifel fanden sich am vergangenen Wochenende in Mönchengladbach ein, um gemeinsam in Rahmen der jährlichen Mitgliederversammlung über das vergangene Jahr zu reflektieren, sich auszutauschen und über die Zukunft zu diskutieren.

Nach einem ausführlichem Tätigkeits- und Finanzbericht des Vorstandes wurde ein neuer Vorstand für die anstehenden Aufgaben gewählt. Dieser besteht nun aus:

Vorsitzende: Alice Wiegand (lyzzy) und Philip Berndroth (pberndro)
Schatzmeister: Daniel Müllers (daniel)
Beisitzer:  Oliver Herms (takt) für die Technik und Manuel Schmidt (arwed) für die Mitgliederverwaltung

Das Protokoll zur MV veröffentlichen wir nach Fertigstellung wie gewohnt im Wiki. Dem Dank der Mitgliederversammlung bei allen Vorständen und besonders engagierten Mitgliedern für die geleistete Arbeit schließt sich der neue Vorstand gerne an. Insbesondere  gab es für Reiner Gutowski nochmal Dank und Applaus für seinen unermüdlichen Einsatz über die letzten fünf Jahre an der Spitze des Freifunk Rheinland.

Diskutiert wurden auch umfangreiche Änderungen an der Satzung des Freifunk Rheinland e.V.’s, wobei vor Ort mehrheitlich eine vertiefende Ausarbeitung aller eingebrachten Vorschläge durch eine Arbeitsgruppe befürwortet wurde.

Wie geht es weiter?
Die Arbeit des neuen Vorstandes wird in diesen Tagen aufgenommen und soll voraussichtlich am vorletzten Februar-Wochenende  im Rahmen einer Klausurtagung intensiviert werden. Es bietet sich an, dort auch ein KickOff-Meeting für die Arbeitsgruppe Satzung abzuhalten sowie mit den Communities in einen offenen Austausch zu treten.

Wir nehmen Abschied von Armin Medosch

Aus gegebenem Anlass möchten wir uns dem Nachruf auf freifunk.net anschließen und diesen hier teilen:

Unser Bekannter und Freund, Armin Medosch ist am 23.02.2017 leider viel zu früh im Alter von 54 Jahren verstorben. Er litt an einer Krankheit, die ihn in wenigen Monaten hinweg gerafft hat.

Als Medienkünstler, Journalist und Mitgründer von Telepolis hat er Entwicklungen im Internet immer kritisch begleitet. 2003 beschrieb er im Buch “Freie Netze” unter anderem den Beginn der freie Netzwerke im deutschsprachigen Raum und die Entstehung des Pico Peering Agreements.

2013 begannen seine Recherchen für ein Nachfolgebuch. Armin interessierte die Geschichte der freien Netzwerke 10 Jahre später weiter zu erzählen. Sein Anliegen war es, nicht nur die technische, sondern auch die die soziale Entwicklung darzustellen. Er interviewte Gründer und Aktivisten über ihre Sicht vor allem zu Fragen des Gemeinschaftssinns und -eigentums mit Hinblick auf ein kapitalistisches Marktumfeld und zu den politischen Rahmenbedingungen.

Im November 2015 veröffentlichte Armin ein 4-teiliges Radiokolleg im ORF mit dem Titel “Gemeinschaftsgut Internet”. Eine Version zum Nachhören findet sich im im Nachruf auf freifunk.net.

Erste Drafts des Buches stellte er in seinem Blog “The Next Layer” online, leider ist seine Webseite nicht mehr erreichbar. Dank dem Internet Archive sind die Links noch zu finden.

Armin war ein Visionär, ein in seinem Bewusstsein freier Mensch, Kosmopolit, Humanist und Anarchist im besten Sinne. Er wollte durch seine Arbeit freien Kommunikationsstrukturen in der Hand der Allgemeinheit den Weg bereiten, »die möglichst frei von staatlichen und privatwirtschaftlichen Zwängen sind«, wie er in seinem Buch “Freie Netze” schrieb. Er wollte einer besseren, humaneren menschlichen Gesellschaft den Weg bereiten, die auf Gemeinsinn und gegenseitiger Hilfe aufbaut.

Wir alle sind sehr traurig und bestürzt.

Aaron von Funkfeuer schrieb: “Du wirst uns fehlen. Es braucht gerade jetzt, in der aktuellen Zeit, Leute, die an die Community und das Gemeinsame denken.
Leute, die von einer besseren Zukunft träumen und nicht aufhören, an ihr zu arbeiten.”

Den vollständigen Nachruf findet Ihr auf den Seiten des Fördervereins Freie Netzwerke e.V.